Mittwoch, 2. März 2011

Tanz der Vampire - Die Neuen

So, gestern habe ich also endlich Drew Sarich als Vampirgrafen gesehen und - wie angenommen - hat er mir unglaublich gut gefallen. Ich könnte mit Superlativen um mich werfen, unterlasse dies aber lieber - ihr könnt es euch vorstellen.

Drew Sarich wurde mit einer Stimme gesegnet, die man einfach nicht beschreiben kann. Sie trifft einfach direkt ins Herz und erfüllt mich immer ganz - sie ist ein kleines Wunder. Die Stimme ist es auch, die seinem Krolock die erhabene Präsenz gibt - im Gegensatz zu Thomas Borchert, der durch seine Statur schon eine natüliche Krolock-Präsenz hat, er braucht eigentlich nicht mehr viel zu machen. Aber Drew Sarich ist anders. Er ist ein anderer Krolock und was für einer. So sehr ich Borchert schätze, der Cast Wechsel war gut, denn er hat frischen Wind in das Musical gebracht.
Sarich legt seinen Krolock ganz anders an. Er bewegt sich wie irgendwie ein bisschen wie ein Panther und bekommt dadurch etwas Animalisches. Sarich spielt den Grafen ein wenig verrückt und mit einem leichten "Tick". Krolock wird unberechenbar und das verleiht ihm eine gruselige Aura, die einen nicht loslässt. Drew Sarich unterstützt dies mit vielen Gesten und einer ausgefeilten, sehr natürlichen Mimik. Alles an ihm ist Krolock, er lebt ihn auf der Bühne und das fesselt mich. Ein weiteres Plus sind seine stimmlichen Qualitäten, die er hier voll ausleben kann - besonders ist, dass er ziemlich viel variiert. Er singt die Patitur nicht herunter, sondern macht sie zu seiner eigenen. Die Variationen bringen neues Leben in die Show und verursachen bei mir Gänsehaut - ein tolles Gefühl. Natürlich auch bei "Unstillbare Gier" - die er energisch, sehr ehrlich, gefühlvoll, aber auch verzweifelt singt...unbeschreiblich gut.

Gestern habe ich außerdem das erste Mal den neuen "Fledermaus/Vampir-Flug" gesehen. Ob den die Show gebraucht hat ist fraglich, aber nett ist er allemal. Ein bisschen "Spiderman-Action" muss anscheinend heutzutage sein :)

Kommen wir noch kurz zum Rest der Besetzung...
Fernand Delosch als Chagal - eine Wohltat. Ich persönlich finde James Sbano lässt etwas nach, auch wenn er den Wirten sehr gut spielt, man versteht kein Wort. Delosch kann mit Sbano locker mithalten, er ist nicht so eingerostet und bringt frischen Wind.
Melanie Ortner gefällt mir als Magda sehr gut. Marjan Shaki und Lukas Perman werden immer besser. Vor allem Shaki gibt ihrer Rolle noch neue Dimensionen. Ich bewundere es sehr, wenn man eine Rolle so lange gespielt hat, jeden Abend - und trotzdem nicht an Qualität verliert, sondern seine Leistung noch einmal steigert. Man geht wahrscheinlich noch tiefer in den Charakter hinein, um sein Spiel noch zu verfeinern, doch die Gefahr nachzulassen besteht immer. Bei Perman und Shaki, sowie auch Katharina Dorian, Marc Liebisch und Thomas Weissengruber ist das nicht der Fall. Gernot Kranner jedoch spielt zwar den Professor wie eh und je, kann aber in puncto Ausdruck nicht mehr ganz überzeugen. Würde ich den Text nicht kennen, ich wüsste manchmal nicht, von was er denn singt. Ich finde das etwas schade, denn gerade auch die Lyrics sind oft sehr lustig.
Zum Schluss gibt es noch zu sagen...das Carpe Noctem Solo ist zwar gestern etwas besser gewesen als sonst, aber trotzdem immer noch katastrophal - den Sängern geht immer die Luft aus, sie stützen nicht und ihre Töne klingen schief und irgendwie abgewürgt. Ein kleines Trauerspiel, das Gänsehaut aus dem falschen Grund erzeugt. Schade, das muss eigentlich nicht sein.

LINKS:

- Making Of Fledermaus-Vampir-Flug Video
- Drew Sarich - Die unstillbare Gier
- Drew Sarich bei den Proben zu Tanz der Vampire

*Image via

Kommentare:

  1. schön wiedergegeben :)

    ich freu mich schon auf meinen nächsten vampirbesuch.... ein paar mal gehts sichs noch aus !

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Bericht!
    Bei deinen Beschreibungen zu Drew muss ich sagen: ich seh das absolut genauso! Ein Krolock, der total fasziniert... Ich freu mich schon, ihn bald wieder zu sehen. :)

    Liebe Grüße,
    Fabienne

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deinen Bericht, hatte schon drauf gewartet, nachdem du letztes Mal nicht Drew hattest.

    Ich war auch absolut begeistert von Drew, nur kann ich es leider nicht so gut wie du in Worte fassen. Die Gänsehaut fühle ich heute noch ;). Schade das Wien soweit weg ist von mir, sonst hätte ich es mir sicherlich nochmal angeschaut.

    AntwortenLöschen
  4. Wie könnte es anders sein, ich bin wiedermal absolut deiner Meinung! :)
    Zu Drew Sarich brauch ich nicht viel sagen. Man kann Stücke, in denen er mitspielt, noch so oft sehen, Drew überrascht einen immer wieder aufs Neue! Von seiner Stimme und seinem Schauspiel ganz zu Schweigen!
    Gernot Kranner und James Sbano finde ich langsam auch etwas... naja... ich sag einmal so, wenn ich in den Rollen endlich mal Zweitbesetzungen sehen würde, wär ich schon sehr glücklich. So wie du sagst, sie spielen beide sehr souverän, aber Sbano versteht man einfach nicht und bei Kranner (so sympathisch er mir auch ist) bin ich mittlerweile immer schon froh, wenn seine Lieder und seine Textpassagen wieder vorbei sind, da mich das ganze ziemlich langweilt.
    Und zum Carpe Noctem schweig ich jetzt einfach mal! ;)

    lg, Tina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...