Donnerstag, 28. Januar 2010

Rudolf Derniere: "Good night, sweet prince..."

“…and flights of angels sing thee to thy rest”

Seit Sonntag ist Schluss mit Rudolf im Raimund Theater und natürlich durfte ich mir die letzte Show nicht entgehen lassen…viele freuen sich schon auf meinen Dernieren-Bericht und haben mir dies mitgeteilt, was mich - ehrlich gesagt - sehr ehrt :)

Selten hat eine Derniere so viele Reaktionen unterschiedlichster Art hervorgerufen wie es bei Rudolf der Fall ist. Wenn man sich nur mal Martin Brunys Artikel anschaut, der das Ende von Rudolf kritisch betrachtet, und aufgrund dessen sich der Autor schon über - sage und schreibe - über 80 (!!!) Kommentare „freuen“ darf. Ich habe den Link gepostet, da ich es gut finde, wie Herr Bruny seine Meinung auf den Punkt bringt. Ich kann ihm in einigen – nicht allen – Punkten zustimmen, aber allein seine Schreibweise ist unglaublich gut und erfrischend. Was er mit seinem Artikel hervorgerufen hat – sowohl auf seiner Seite, als auch in diversen anderen Musicalforen – ist der reine Wahnsinn, im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist unglaublich interessant dieser „Diskussion“ zu folgen, leider nimmt sie immer größere Ausmaße an (man kann ja nicht alles lesen) und nicht jeder Kommentar ist einer fairen Auseinandersetzung dienlich. Wenn man Fakten oder anderen Sätze im Mund verdreht und plötzlich beginnt alles andere als respektvoll mit einander umzugehen, dann macht das ganze Diskutieren keinen Spaß mehr… Schade! Dabei gibt es doch nichts Schöneres als über die Kunst zu reden…

Doch nun zur Derniere. Wenn ihr mein Blog schon ein Weilchen verfolgt, dann wisst ihr, dass mir Rudolf sehr, sehr gut gefallen hat. Ich möchte nur auf meine allererste Kritik verweisen. Ich habe ja auch u.a. dieses Blog ins Leben gerufen, weil ich mich über die schlechten Rudolf-Premieren-Kritiken auslassen wollte.

Dernieren sind eine ganz eigene Sache. Ich freue mich meist darauf, aber immer mit einem weinenden Auge. Irgendetwas geht nach dem Ende einer Show immer verloren. Am Sonntag wurde für mich klar, dass man sich die Show vor ihrem endgültigen Aus vielleicht doch noch zwei Mal anschauen sollte, denn durch die berühmt-berüchtigten Dernieren-Scherze erlebt man die Show das letzte Mal nicht mehr „original“. Natürlich freue ich mich auf diese oftmals – aber nicht immer – phantasievoll eingebauten Witze/Änderungen, allerdings hat dieser Brauch bei Rudolf überhaupt nicht gepasst. Oder nein, ich muss mich vielleicht etwas anders ausdrücken. Die Änderungen an sich waren gar nicht so störend und oft wirklich liebevoll eingesetzt, aber die extrem lauten und hysterischen Lacher, die das Raimund Theater in den unpassendsten Momenten erschaudern ließen, machten den ersten Akt, zu einer Geduldsprobe für mich. Ein bisschen Gespür ist doch nicht zu viel verlangt, oder!? Ja, man darf lachen – bitte auch viel. Aber dieses Lachen, von dem ich jetzt spreche ist kein Lachen für sich und über etwas, sondern ein Lachen für andere. Ist das verständlich? Man lacht extra aufgesetzt, um eh allen mitzuteilen, dass man die Änderung mitbekommen hat und sie TOTAL lustig findet. Aber naja…im zweiten Akt haben sich diese „Lacher“ dann zurückgehalten – nicht zuletzt auch deswegen, weil im zweiten Akt auf auffällige Dernieren-Scherze verzichtet wurde. Gut so! Es hätte nicht gepasst.

Nach der Show gab es natürlich sofort Standing Ovations und Applaus und Blumen in Hülle und Fülle. Ich habe mich gefreut, dass die Darsteller noch eine letzte ausverkaufte Show und so viel Zuspruch erleben konnten. Schade fand ich, dass weder Kathi Zechner noch irgendein anderer „Verantwortlicher“ auf die Bühne gekommen ist, um ein paar Worte an die Cast zu richten…wahrscheinlich geschah dies bei der After-Show-Party, aber ein kurzes „Dankeschön“ wäre ein netter Abschluss gewesen. Das Ensemble hätte auch noch einmal „Der Weg in die Zukunft“ singen können. Es hätte sehr gut gepasst und den Abschied abgerundet.

Rudolf wird mir abgehen. Ich fand das Musical wirklich gut. Warum Rudolf in Wien ein „Flop“ war, kann ich mir nicht beantworten. Die „Originalversion“ aus Ungarn habe ich nicht gesehen und ob der Wiener Inszenierung eine Extra Portion Zuckerschicht oder ein Puppenspieler gefehlt hat, weiß ich auch nicht. Ich würde gerne wissen, warum es nicht funktioniert hat – wirklich gerne.

Die Änderungen, die über den Sommer erarbeitet wurden, haben das Stück ein wenig verschlechtert – meine Meinung. Aber dennoch ist die Show gut geblieben. Ich stimme meiner ersten Rudolf-Kritik noch immer voll und ganz zu, wenn man sich die Show aufgrund der schlechten Kritiken nicht anschauen wollte, dann hätte man sich wenigstens wegen des großartigen Hauptdarstellers hineinsetzen sollen. Drew Sarich war ein perfekter Rudolf. Wirklich einmalig. Lisa Antoni hat sich durch ihre beeindruckende Performance der Mary Vetsera in der deutschen Musicalszene etabliert und der Rest des recht internationalen Ensembles hat auch allabendlich sein bestes gegeben, was will man mehr. Gegen die Inszenierung gibt es von meiner Seite aus nicht wirklich etwas zu sagen. An der Musik hat es meiner Meinung nach auch nicht gelegen. Frank Wildhorn kann gut komponieren. Punkt. In Rudolf gibt es zahlreiche fantastische Melodien – egal was unqualifizierte B-Promis nach Ende des ersten Aktes der Premiere von sich gegeben haben. Von der schlechten Übersetzung sind auch nicht alle Songs betroffen. Publikumsliebling Uwe Kröger war für mich nicht die Idealbesetzung als Graf Taaffe, aber obwohl er nicht immer in Top-Form war und seine Stimme auch nicht mehr das ist, was sie einmal war, hat er seine Sache gut gemacht. Vor allem bei der Derniere. Er hat nicht so angespannt gewirkt, war locker und das tat ihm und seiner Stimme gut.

Wie gesagt, ich weiß nicht was „schuld“ war…aber das ist mir jetzt eigentlich doch egal. Mir hat’s gefallen. Sehr gut sogar!

So, im Moment fällt mir nichts mehr ein, was ich noch schreiben könnte…vielleicht noch eine kleine Aufzählung der Dernieren-Scherze? Eigentlich habe ich keine Lust dazu, sollte einer von euch noch nicht in irgendeinem Forum darüber gelesen haben, bitte einfach einen Kommentar da lassen, dann werde ich in den nächsten Tagen noch kurz darauf eingehen…:)

Kommentare:

  1. fein dass in diesem Kommentar zur Derniere von Rudolf soviel Zuneigung zu dem Stück und der gesamten Umsetzung inklusive Inszenierung und Cast herauszulesen ist. Deckt sich exakt mit meiner Meinung zu dieser Thematik.
    Was den kultur-channel betrifft so mag ich ganz persönlich die polemischen Formulierungen nicht mit denen der Autor offensichtlich bewusst zu provozieren versucht..was ihm ja auch gut gelingt wenn man die 115 KOMMENTARE zu seinem Artikel bedenkt. Bei vielen von diesen habe ich allerdings bloß den Eindruck gewonnen dass sich die Gegner von Rudolf im allgemeinen und von Uwe Kröger im speziellen auf einer sehr tiefen Ebene einfach nur "auskotzen" und nicht einmal in der Lage sind ihre negative Meinung in irgendeiner Form zu untermauern. Schade!!
    Ich stelle mir auch immer wieder die Frage woran es liegt dass Rudolf beim breíten Publikum auf so wenig Interesse oder Gegenliebe gestoßen ist und komme wenn ich mir so die Verkaufszahlen von TdV oder IWNNINY ansehe bzw der Wunsch nach einem Elisabeth-remake 2012 laut wird allmählich zum ganz persönlichen Rückschluß dass "der Bauer ned frisst was er ned kennt".

    AntwortenLöschen
  2. @Elisabeth: Danke für deinen Kommentar...ich freue mich immer sehr über Rückmeldung!

    Wahrscheinlich ist es wirklich so wie mit den Bauern :)
    Ich kann mich nur offen gegen ein Elisabeth-Remake aussprechen...obwohl ich dieses Musical wirklich gerne habe, aber es ist einfach soo lange hier gelaufen und Wien schreit nach Neuem...wo ist die Ambition geblieben das Ronacher für neue, "andere" Produktionen zu nützen? Zumindest in einem Haus sollte ein "Alternativprogramm" geboten werden!

    Zum kultur-channel Artikel...ich verstehe warum der Schreibstil nicht immer gefällt...mir auch nicht IMMER, aber es ist doch interessant, einfach radikal einen anderen Blickwinkel mit ins Bild zu bringen :)

    Schönen Sonntag! LG Julia

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deinen schönen Bericht über die Derniere! Es tut gut, dass du in deinem Artikel nicht versucht hast zu polarisieren oder deine Leser positiv in Richtung "Rudolf" zu beeinflussen und man trotzdem merkt, dass dir die Produktion sehr am Herzen gelegen ist.

    Die "Diskussion" auf dem kultur-channel finde ich persönlich mittlerweile schon eher traurig denn sonst etwas. Anscheinend geht es für manche Kommentarschreiber nur noch darum, ihre Aggressionen betreffend verschiedene Darsteller oder sonstige Personengruppen loszuwerden. Herrn Brunys Artikel war mal das Thema...

    Eine Anmerkung noch zum Thema (finanzieller !) Flop: Warum die VBW nach den desaströsen Premieren-Berichten in den "Seitenblicken" und in "Hi Society" in KEINER Weise versucht haben, positiv gegenzusteuern, wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben. IMHO haben diese beiden Berichte mit den sehr qualifizierten Aussagen unserer Promis - denen ich jetzt nicht unterstellen möchte zum Großteil mehr an Eigen-PR denn am Geschehen auf der Bühne interessiert zu sein ;-) - mehr Schaden angerichtet als alle miesen Zeitungskritiken zusammen.

    Grüße, Petra

    PS: Ich mag den Titel deines Berichts. :-)

    AntwortenLöschen
  4. @Petra:

    Danke für deinen Kommentar...und für alle bisher! Ich kann dir in allen Punkten zustimmen :) Diese "Diskussion" verfolge ich seit Kommentar 60 nicht mehr :D Ist mir zu niveaulos geworden. Schade!

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Julia!

    Auch ich habe deinen Dernieren-Bericht mit viel Freude gelesen!
    Ich habe die Derniere anscheinend genauso erlebt wie du!
    Ich hab wohl auch zu den wenigen gehört, denen Rudolf von Anfang an wirklich gut gefallen hat.
    Und wie du schon sagst, Dernieren sind immer etwas ganz Besonderes! Ich freue mich für die Darsteller, wenn nach jedem Lied mitreißender Applaus ausbricht und ihnen gebührende Anerkennung zugeteilt wird. Wenn sich dann allerdings in meiner Sitzplatznähe "Fans" befinden, die bei absolut jeder abgeänderten Kleinigkeit auffallend laut auflachen oder auffallend laut kommentieren müssen, wird das ganze ziemlich mühsam und mir wird das Genießen der letzten Vorstellung ziemlich schwer gemacht.
    Dass es Kathi Zechner dann nicht einmal mehr auf die Bühne geschafft hat, um allerwenigstens Blumen zu verteilen, find ich auch sehr seltsam! Aber wie schon in ein paar anderen Foren/Blogs spekuliert wurde: Rudolf war wohl nicht erfolgreich genug, um den Darstellern (die tagtäglich ihr Bestes gegeben haben) auch nur ein wenig Anerkennung zukommen zu lassen...!

    Nichts desto Trotz: ich werde Rudolf in guter Erinnerung behalten und finde es wirklich schade, dass es schon nach einem Jahr wieder abgesetzt wurde!!

    lg, Tina

    AntwortenLöschen
  6. @Tina:

    Vielen Dank für deinen Kommentar!

    Lese immer gerne wie meine Leser die diversen Veranstaltungen wahrgenommen haben...was bei uns ja immer sehr ähnlich zu sein scheint :)
    Auf viele weitere Berichte und Kommentare!

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  7. schöner bericht!

    ich habe durch "rudolf" meine liebe zum musical entdeckt.
    ich liebe dieses musical und bin sehr froh die dvd mein eigen nennen zu dürfen.

    die deniere habe ich auch sehr genossen, trotz der unpassenden fanhysterien (z.b 2 akt brief).
    schade auch, dass wir nichts von der deniereparty mitbekommen haben. keine berichte, keine kommentare,...

    drew sarich hat mich von anfang an in seinen bann gezogen.
    ein fantastischer mann!

    bye rudolf! ich vermiss dich!

    lg conny

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...